Die Molkerei

Der Meierhof der Stiftung Eben-Ezer gehört zur Werkstatt für behinderte Menschen. Der Hof ist Ausbildungs-, Arbeits- und Lebensort für 30 Menschen mit zum Teil vielfältigen, behinderungsbedingten Einschränkungen. Die Mitarbeit bei allen landwirtschaftlichen Tätigkeiten bietet beste Voraussetzungen für eine berufliche und meist auch persönlichkeitsbildende Förderung des Einzelnen.

Der Hof liegt nördlich von Lemgo auf der Luherheide. Hier wird seit 1999 Ackerbau und Milchwirtschaft nach den kontrolliert ökologischen Kriterien des Bioland-Verbands betrieben. Der Betrieb ist vielseitig ausgerichtet. Auf den Äckern und Wiesen mit ihren leichten bis mittel-schweren Lehmböden wächst das gehaltvolle Kleegrasfutter für unsere Milchkühe.

Der Kuhstall...

...bietet Platz für 75 Holstein-Friesian und Braunvieh-Kühe mit ihren Kälbern und den Jungrindern. Dieser große „Offen-Laufstall“ ermöglicht eine optimale artgerechte Haltung der Tiere auf Stroh mit vielen Bewegungsmöglichkeiten. Die Fütterung findet ohne gentechnisch veränderte Futterpflanzen statt. Alle Tiere haben jederzeit Zugang zum Futtertisch, wo sie ökologisch erzeugtes Gras, Mais, Kartoffeln oder Silage fressen können. An automatischen Kuhbürsten können sie sich verwöhnen lassen.

Die Luherheider Wiesen

In den Sommermonaten haben die Tiere zusätzlich freien Zugang zu den hofumgebenden Weiden. Der ökologische Landbau fördert das Wachstum wertvoller Gräser und Kräuter. Um unser Gras auch im Winter verfügbar zu haben, wird es im Sommer als Grassilage einsiliert. Dies alles fördert die Gesundheit der Tiere und mit allerbester Milchqualität auch die der Menschen. 

Das Melksystem...

...ist heute eine Maschine - gemolken wird nicht mehr von Hand! Natürlich setzen auch die anderen Höfe heute dafür Melkmaschinen ein. Aber auf dem Meierhof kommt ein besonderes automatisches Melksystem zum Einsatz – ein sogenannter „Melkroboter“.

Hier entscheidet die Kuh selbst! Wird der Druck im Euter zu groß, geht sie eigenständig in diese Melkbox. Nach automatischer Reinigung des Euters wird gleichermaßen automatisch das sogenannte Melkzeug an die vier Euterzitzen angesetzt. Das Melken beginnt.

Eine wahre Hochleistung der Tiere, wenn binnen weniger Minuten mehr als 20 Liter Milch im Organismus produziert werden. Dabei arbeitet der Melkroboter besonders euterschonend und damit tierfreundlich.

Anders als bei herkömmlichen von Hand geführten Melkmaschinen wird jedes Euterviertel zwar zeitgleich aber dennoch separat gemolken. So findet kein das Euter belastendes „Leermelken“ statt. Der freie Zugang zur Melkbox erlaubt den Tieren zudem öfter als sonst üblich gemolken zu werden.

Die Selbstbestimmung sorgt für ein erhöhtes Wohlgefühl!

Zur Hofmolkerei...

...gelangt die frisch gemolkene Milch aus dem Melkroboter über eine Leitung. Nur 50 Meter und keine Autobahnkilometer sind dafür notwendig, um die Meierhof-Milchprodukte zu verarbeiten, abzufüllen und in ihrer natürlichsten Frische und Haltbarkeit Ihnen als Kunden anzubieten.

Unsere Milch ist ein Produkt aus der Region für die Region im Verbund mit Lippequalität.

Lesen Sie mehr über die Produktion und die Produkte hier.